Specific Produkte

Um die­se Fra­ge zu be­ant­wor­ten, muss zunächst die Fra­ge be­ant­wort­et wer­den: "Was ist Digi­tal Sig­nage?" Wiki­pedia erläutert es mit die­sen Wor­ten: "...Der Beg­riff Digi­tal Sig­nage (Digitale Beschilderung) um­schreibt den Ein­satz digi­taler Me­dien­in­halt­e bei Wer­be- und In­for­ma­tions­sys­te­men wie elek­tro­nische Pla­kate, elek­tro­nische Ver­kehrs­schil­der, Wer­bung in Geschäften (Instore Marketing), digi­tale Tür­be­schil­de­rung oder Großbild­pro­jek­tionen."

Und was ist ein Con­tent Manage­ment Sys­tem? - Es ist ei­ne Soft­ware, die die digi­talen Me­dien­in­hal­te auf die Bild­schirme bringt und steuert.

Bei vielen pro­fessio­nellen Mo­ni­to­ren ist solch ei­ne Soft­ware be­reits im Lie­fer­um­fang ent­halt­en. Häufig han­delt es sich da­bei um ei­ne An­fangs­li­zenz, deren Funk­tions­um­fang beschränkt ist.

Um mehr Funk­tionen nut­zen zu können, muss ei­ne größere Li­zenz er­wor­ben wer­den. Oder man steigt gleich auf Sys­teme um, die die In­hal­te ei­nes Mo­ni­tors eben­so ein­fach steuern können wie die In­hal­te von be­lie­big vie­len Mo­ni­to­ren gleich­zei­tig. Und zwar di­rekt aus Ihr­em Ar­beits­platz aus. In­halte können mit den gängigsten Programmen er­stellt wer­den. Das CMS organisiert die­se an­schließend.

Content VerteilungWas kann ein CMS?

Eine Men­ge. Und zwar ge­sta­ffelt, denn es gibt un­ter­schied­liche Pa­ke­te mit un­ter­schied­lichem Funk­tions­um­fang (Ba­sic - Stan­dard - Pre­mium - Ulti­mate). Mit Hil­fe der CMS kann man die Fläche des Mo­ni­tors oder der Wall (wird wie ein großer Mo­ni­tor an­ge­sprochen) in Fen­ster auf­tei­len (Ba­sic 2 Fens­ter, ab Stan­dard be­lie­big vie­le) und die­se auf der Fläche ver­tei­len. Da­nach kann man be­stim­men, was in dem je­wei­li­gen Fen­ster an­ge­zeigt wird. Auf ei­ner Zeit­leis­te lässt sich fest­le­gen, wie lan­ge die In­hal­te in dem Fens­ter an­ge­zeigt wer­den und was da­nach folgt. Über die Zeit­steuer­ung kann der Mo­ni­tor ein- und aus­ge­schal­tet wer­den. Hat man mehrere Mo­ni­to­re, so kann man die­se grup­pie­ren und die In­hal­te für sämtliche Mo­ni­to­re der Grup­pe fest­le­gen. Man kann auch ver­schie­de­ne Grup­pen er­zeu­gen und den un­ter­schied­lich­en Grup­pen un­ter­schied­lich­en Con­tent zu­tei­len. Ein­zi­ge Vo­raus­setz­ung: Die Mo­ni­to­re müssen sich an­sprechen las­sen, wie es zum Bei­spiel bei ei­nem Netz­werk möglich ist. Wo die Mo­ni­to­re ste­hen spielt da­bei kei­ne Rolle. Wenn Ihr Un­ter­neh­men über den Erd­ball ver­netzt ist, können Sie ei­nen Mo­ni­tor in Los Angeles eben­so mit In­halt füllen und steu­ern, wie den, der in München steht. Verfügt der Mo­ni­tor über Ein­gabemöglich­kei­ten (Touch) kann der In­halt auch in­ter­aktiv wer­den.

 

Hier ei­ni­ge An­wen­dungs­mög­lich­kei­ten

Zur Un­ter­hal­tung als Infotainment: TV-Pro­gramm oder Vi­deo­clips im öffent­lich­en Per­sonen­ver­kehr, War­te­be­reich­en, Ho­tels, Behörden, Kran­kenhäusern, Ein­kaufs­zen­tren.

Zur Information: Mit digi­talen An­zei­ge­ta­feln (e.Sig­nage e.Schwar­zes Brett, e.Türschil­der, e.Weg­wei­ser) wer­den Men­schen in Se­kun­den­schnelle in­for­miert. In­ter­ak­tive Di­gi­tal Sig­nage Sys­teme mit Live-In­hal­ten sind un­sere Stärke.

Zur Werbe­un­terstützung: In Ein­kaufs­zen­tren, Passagen, Un­ter­führungen, U-Bahnhöfen oder an öffent­lich­en Plätzen wer­den zu­nehm­end mehr e.Poster ver­wen­det. Be­weg­te Bot­schaf­ten er­zeu­gen höchste Auf­merk­sam­keit. Info- und Werbe­clips im Wechsel er­reich­en die höchste Auf­merk­sam­keit. News­ticker hal­ten den Be­trach­ter auf dem Laufen­den.