Videowalls für Leit- und Überwachungszentralen

logo creco small

Videowalls für Leit- und Überwachungszentralen


Wenn ein Monitor nicht ausreicht um alles darzustellen, was man möchte, nimmt man ein­fach mehrere und macht da­raus eine Vi­deo­wand.

Statt sehr tie­fen Rück­pro­jek­tions­sys­te­men und Split Rech­ner, die die Bild­an­tei­le für je­den Dis­play­teil aus­rech­ne­ten und auf­be­rei­te­ten, nimmt man heu­te Lar­ge For­mat Dis­plays, mit ei­ner mög­lichst ge­rin­gen Steg­brei­te. Den Split Rech­ner er­setzt die Daisy­chain Funk­tion, die in die Ge­rä­te in­te­griert ist. Die Ge­rä­te stim­men sich ab, aus wie vie­len Tei­len die Wand be­steht und er­rech­nen selbst­tä­tig wel­chen An­teil des ge­sam­ten Bil­des je­der Mo­ni­tor an­zeigen muss.
Ein weiterer wichtiger Punkt in Bezug auf Videowalls ist das Thema Stegbreite. Unter dem Begriff ver­steht man den Ab­stand von ak­tiver Fläche zu ak­tiver Fläche.

Ver­wen­dung fin­den Video­wän­de nicht nur in Leit- und Überwachungszentralen. Auch in der Wer­bung an Haus­fas­sa­den von Groß­städten, bei Groß­ver­an­stal­tun­gen (Kon­zer­te, Sport­ver­an­stal­tun­gen) um Wer­bung, Zu­satz­in­for­ma­tio­nen zum Ge­sche­hen oder Ka­me­ra­bil­der des Events groß für je­den Zu­schau­er sicht­bar zu ma­chen werden sie verwendet. Oft wer­den hierbei LED Dis­plays ver­baut.

Ein an­de­res An­wen­dungs­sze­na­rio be­kommt der "nor­ma­le Be­trach­ter" kaum zu Ge­sicht. Viel­leicht mal aus ei­ner TV-Do­ku­men­ta­tion oder ei­nem Spiel­film. Video­walls wer­den sehr häu­fig in Ver­kehrs­leit- oder Über­wachungs­zen­tra­len ein­ge­setzt. Da­bei greift man üb­lich­er­wei­se auf LCD-Bild­schir­me zu­rück. Sie ha­ben ei­ne hö­he­re Auf­lö­sung, kön­nen leich­ter auch aus der Nä­he be­trach­tet wer­den und sind nicht zu hell. Nach­teil: Da­durch dass die LCD Dis­plays ein­ge­fasst sind, er­ge­ben sich Ste­ge an de­nen die Bild­in­for­ma­tion fehlt.

Die Zu­sam­men­stel­lung von Video­walls er­for­dert ei­ne Men­ge Fach­wis­sen und auch das Wis­sen um Ein­satz­ort und -zweck. In In­nen­räu­men rei­chen we­ni­ger licht­star­ke Ge­rä­te. Auf Grund der Nä­he der Zu­schau­er ist al­ler­dings ei­ne ho­he Bild­auf­lö­sung ge­for­dert, die bei Out­door-Ein­sät­zen, wie in Sta­dien ne­ben­säch­li­cher ist. Hier kommt es Hel­lig­keit an, da­mit das Bild auch bei hell­stem Son­nen- oder Flut­licht erken­nbar bleibt.

Die Ver­wal­tung der Bild­in­hal­te, wird bei Live­ver­an­stal­tun­gen über ei­ne ma­nu­el­le Re­gie vor­g­enom­men, weil sie spon­tan er­fol­gen muss. In der Wer­bung be­stimmt man Bild­in­hal­te, Ver­weil­dauer, Über­gän­ge usw. im Vo­raus mit Hil­fe ei­ner spe­ziel­len Soft­ware, den so­ge­nann­ten Content Managemant Systemen.

Wir stel­len für Sie Vi­deo­wän­de mit 42", 46/47",55", 60", etc. Pub­lic Dis­plays zu­sam­men. Von klei­nen Wän­den mit ei­ner Dis­play­an­ord­nung von nur 2x2 bis rie­si­gen 15x15 (und ei­ner Ge­samt­flä­che von 83 m²) bie­ten wir für je­de An­for­de­rung die pas­sen­de Vi­deo­wand. Durch die Hel­lig­keit der Dis­plays von bis zu 5.000 cd/m² las­sen sich un­se­re Vi­deo­wän­de per­fekt wahl­wei­se für In-, Sem­iout- und Out­door-Lo­ca­tions ein­set­zen. Und die not­wen­di­gen Mon­ta­ge­tei­le zum Auf­bau der Wall er­hal­ten Sie bei uns au­to­ma­tisch mit an­ge­bo­ten. (Video­wall Stand­fü­ße, Wand­mon­ta­ge­sets).

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.