Medizintechnik

Wer die Bilder verschiedener bildgebender Geräte auf einem Monitor gleichzeitig darstellen möchte, benötigt technische Hilfsmittel wie den Multiviewer-Quatro. Er verarbeitet eingangs- und ausgangsseitig analoge und digitale Videosignale über DVI-I-Ports. Zusätzlich können HDMI-Quellen via passiven HDMI zu DVI Adaptern angeschlossen werden. Unterstützt werden sämtliche Videomodi bis zu 1920 x 1200, einschließlich HDTV-Auflösungen mit HDCP-Verschlüsselung. Diese können eingangs- und ausgangsseitig kombiniert werden. Größe und Anordnung der einzelnen auf dem Bildschirm angezeigten Videoquellen sind beliebig wählbar. Der Multiviewer-Quatro bietet flüssige Echtzeit-Videodarstellung bei voller Bildübertragungsrate und gewährleistet so die perfekte Wiedergabe von Filmen und Animationen. Bei der Skalierung der Videos sorgt der hochentwickelte 6-Symbol Interpolationsfilter für herausragende Bildqualität und gestochen scharfe Textdarstellung. Eine 30-Bit RGB Video Engine garantiert extrem präzise Farbwiedergabe, die auch den Anforderungen der Studiotechnik entspricht. Da­bei kann der Be­die­ner die Bil­der der Vi­deo­quel­len wahl­frei auf ei­nem Screen plat­zie­ren und dar­stel­len. Ei­ni­ge ty­pi­sche An­zei­ge­mög­lich­kei­ten sind vor­kon­fi­gu­riert, wie z.B. Voll-, Quad- oder Ein­zel­bild­dar­stel­lung. Auch ein Ver­schie­ben ein­zel­ner Bil­der ist mög­lich (ähn­lich wie bei Win­dows).

Multiviewer winIm „Win“-Modus können alle Videoquellen beliebig und unabhängig voneinander wie Fenster auf dem Bildschirm positioniert werden. Die Quellen (Fenster) können sich überlappen und können transparent dargestellt werden. Die Skalierung und Positionierung erfolgt per Maus oder, beson-ders komfortabel, per Touchscreen. Für den schnellen Zugriff stehen vier Speicherplätze (Presets) für benutzerdefinierte Fensterkonfigurationen zur Verfügung. Diese können u.a. über die Fronttasten oder auch über die Tastatur-Hotkeys aufgerufen werden.





Multiviewer quadIm „Quad“-Modus wird der Bildschirm in vier gleich große Bereiche aufgeteilt. Jeder dieser Bildschirmbereiche gibt den gesamten Bildschirminhalt einer Videoquelle bzw. eines Rechners wieder.

Im Vollbildmodus wird eine einzelne Videoquelle bildschirmfüllend und in optimaler Auflösung dargestellt.
Für Bildschirme, die vertikal aufgestellt sind, wie dies oft bei Digital Signage der Fall ist, können die eingespeisten Bilder gedreht werden. Wenn mehr als vier Videosignale gleichzeitig auf einem Bildschirm dargestellt werden sollen, können mehrere Multiviewer-Quatro kaskadiert werden. In allen Bildschirmmodi ist die Bedienung der Quellen im aktiven Fenster möglich.









Multiviewer pip

Wird die „PiP“-Funktion („Picture in Picture“) aktiviert, so können die drei anderen Videoquellen auf der rechten Seite des Vollbilds als Thumbnails angezeigt werden und somit simultan überwacht werden. Die Größe, Position und Auswahl dieser Thumbnails sind frei wählbar.







Als An­zei­ge­ziel sind ver­schie­de­ne Op­tio­nen denk­bar: So kön­nen die In­for­ma­tio­nen, die der Mul­ti­vie­wer lie­fert auf ei­nem Mo­ni­tor dar­ge­stellt wer­den, oder sie kön­nen auch zu ei­ner Video­wall ge­lei­tet wer­den, die dann als "ein Mo­ni­tor" an­ge­spro­chen wird und die Bil­der über die Wall auf­teilt, un­ab­hän­gig von den physi­ka­li­schen Gren­zen der ein­zel­nen in der Wall ver­bau­ten Dis­plays.

Multiviewer mit Videowall

Der Multi­viewer Quatro wird von uns als Bund­ling in Kombi­nation mit 32, 42, 46 oder 55 Zoll Moni­toren ange­boten, kann aber auch an größeren Dis­plays (LFD oder Video­wall) be­trie­ben wer­den.